Workshops und Seminare

 

In diesem Wochendworkshop geht es um das Zusammenspiel zwischen Schlagzeug und Bass. Malte Schmidt (Drums) und Tom Bornemann (Bass) vermitteln Euch anhand vieler Groovebeispiele, wie eine professionelle Rhythmusgruppe agiert und interagiert.
Bevorzugt richtet sich der Workshop an bereits bestehende Bass/Drums-Teams aus Bands, allerdings können bei entsprechenden freien Plätzen auch einzelne Musiker teilnehmen, jedoch maximal 6 Bassisten und 6 Schlagzeuger insgesamt.

Der Workshop findet statt am Sa. d. 18.08.2018 von 14-18h und
So. d. 19.08.2018 von 11-15h

Ort: STAGE AHEAD Musicschool, Bismarckring 3, 65183 Wiesbaden

Maximale Teilnehmerzahl: 8

Die Teilnahmegebühr für diesen Kurs beträgt 150,- €

Anmeldung ab sofort unter info@stage-ahead.de oder telefonisch unter 0611 – 30 86 196 oder auch über untenstehenden Paypal-Button.





Lateinamerikanische Grooves spielen in der Rock- und Popmusik eine große Rolle. Immer wieder erobern Pop- und Rocksongs die Charts, die ihren Erfolg nicht zu letzt den mitreißenden Grooves lateinamerikanischen Ursprungs verdanken. Schon in den 60er begann der Siegeszug der Latin-Musik mit  Santana, in den 80ern eroberten u.a. Gloria Estefan, Los Lobos, in den 90er Ricky Martin, Manu Chao und der Buena Vista Social Club die europäischen Charts und heute bedienen sich viele Charterfolge (Despacito, Havana etc.) ganz selbstverständlich regelmäßig bei südamerikanischer Rhythmik.

Wir wollen die ursprünglichen Grooves hinter den Pop- und Rocksongs anaylsieren und spielen lernen.
Der Workshop findet statt am Sa. d. 15.09.2018 von 14-18h und
So. d. 16.09.2018 von 11-15h

Ort: STAGE AHEAD Musicschool, Bismarckring 3, 65183 Wiesbaden

Maximale Teilnehmerzahl: 8

Die Teilnahmegebühr für diesen Kurs beträgt 150,- €

Anmeldung ab sofort unter info@stage-ahead.de oder telefonisch unter 0611 – 30 86 196 oder auch über untenstehenden Paypal-Button.





WORKSHOP ON TOUR!

 

Harmonielehre „spielend“ erlernen!

Direkt am Instrument erlernst du in diesem Workshop die Musiktheorie, die dadurch sofort zur Musikpraxis wird. Hören, Spielen, Ausprobieren, Verstehen!

Sehr häufig wird die Harmonielehre in Büchern und Kursen sehr rocken  dargestellt. Oft bleibt es bei der reinen Theorie und über die  praktische Anwendung wird kein Wort verloren.

Ich möchte in meinem Workshop zur praktischen Harmonielehre einmal  zeigen, wie sich das Gelernte direkt beim Üben, Improvisieren, im  Proberaum und beim Songwriting anwenden lässt. Nur wenn man einen  praktischen Nutzen aus der Harmonielehre ziehen kann, macht es überhaupt  erst Sinn sich mit der Materie eingehender zu beschäftigen. Wir werfen  also allen unnötigen Ballast von Bord und beschäftigen uns  ausschließlich mit praktischen Anwendungen der Harmonielehre.

Diese sind z.B.

Intervalle:

  • wie werden die Intervalle benannt,
    wie erkenne ich die Intervalle auf meinem Instrument,
    wie kann ich eine Stimme für den Background-Gesang finden oder einen zweistimmigen Melodieteil arrangieren

Tonarten:

  • wie erkenne ich die Tonart eines Stückes,
    welche Akkorde gehören zu einer Tonart,
    wie kann ich einen Song in eine andere Tonart transponieren (z.B.  weil der Song für den Sänger/ die Sängerin zu hoch oder tief ist)

Akkordbildungslehre:

  • wie werden Akkorde gebildet,
    wie kann ich diese auf meinem Instrument spielen und
    wie dechiffriere ich die Akkordsymbole, die beispielsweise in einem Songbook stehen
    wie kann man Akkorde interessanter klingen lassen

Akkordfolgen und Songwriting:

  • wie kann ich eine Gesangsmelodie mit den passenden Akkorden unterlegen
    wie kann ich bei einem Song durch die Wahl der Akkorde eine bestimmte Stimmung erzeugen
    wie mache ich aus einer Akkordfolge ein Arrangement für die Band
  • wie kann ich das Erlernen und Auswendiglernen von Songs mittels Harmonielehre vereinfachen

 

Dies und noch Vieles mehr möchte ich euch bei einem Wochenend-Workshop am 22./23.09.2018 zeigen.

Der Kurs ist für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse in Musiktheorie geeignet und kommt komplett ohne Noten aus.

Bitte die Instrumente (Gitarre, Bass) mitbringen (Keyboard wird gestellt), da wir alles gleich praktisch ausprobieren wollen.

Der Workshop findet statt am Sa. d. 22.09.2018 von 14-18h und
So. d. 23.09.2018 von 11-15h

Ort: def music pop & rock school, Kieler Straße 107, 25474 Bönningstedt
www.defmusic.de Tel.: 040 – 555 034 67

Maximale Teilnehmerzahl: 10

Die Teilnahmegebühr für diesen Kurs beträgt 150,- €

Anmeldung ab sofort unter info@stage-ahead.de oder telefonisch unter 0611 – 30 86 196 oder auch über untenstehenden Paypal-Button.

 





…and the blues had a baby and they called the baby rock….

In diesem Workshop lernt ihr den Blues in all seinen verschiedenen Ausprägungen und Stilistiken kennen. Wir beschäftigen uns mit Pattern-Blues und Walking-Bass-Styles, untersuchen die harmonischen Möglichkeiten (Verwendung von „Blues-Skala“, Pentatoniken und mixolydischer Tonleiter) zur Bildung von Basslines und beschäftigen uns ausführlichst mit den Einflüssen des Blues auf die Rockmusik.

Wir betrachten die Geschichte des Blues-Rock und untersuchen wie die Blues-Elemente in der Musik von Cream, Free, Led Zeppelin, ZZ Top, Rory Gallagher bis zu Kenny Wayne Shepperd, Joe Bonamassa, Tedeschi Trucks Band u.v.a. eingesetzt werden.

Wir lernen Licks, Riffs und Grooves der obenstehenden Bands zu analysieren, umzusetzen und vor allem auch im eigenen Spiel zu integrieren.

Der Workshop findet statt am Sa. d. 03.11.2018 von 14-18h und
So. d. 04.11.2018 von 11-15h

Ort: STAGE AHEAD Musicschool, Bismarckring 3, 65183 Wiesbaden

Maximale Teilnehmerzahl: 8

Die Teilnahmegebühr für diesen Kurs beträgt 150,- €

Anmeldung ab sofort unter info@stage-ahead.de oder telefonisch unter 0611 – 30 86 196 oder auch über untenstehenden Paypal-Button.